Vorsitzender des Wissenschaftlichen Kuratoriums

Das Interesse von Prof. Michaeli gilt Transformationsprozessen in Stadt- und Siedlungsstruktur urbaner, ruraler und peripherer Räume, sowie Instrumenten der nachhaltigen Stadt- und Landesplanung. Foki sind Schrumpfung und strukturelle sowie demografische Veränderungen als Motor städtischer und ländlicher Erneuerung, sowie die Bedeutung baukultureller Prozesse für nachhaltige Orts- und Raumentwicklung. Er entwickelt digitale Methoden der Strukturbewertung und Modellprojektion in der Raumbeobachtung und schlägt mit „Entwurfslaboren“ eine Brücke zwischen Lehre, Forschung und Praxis. Prof. Michaeli arbeitet seit 1995 in Architektur und Städtebau. Er forschte und lehrte an der ETH Zürich (2001–10), in St. Gallen (2009–16) und als wissenschaftlicher Koordinator am SEC – Future Cities Laboratory, Singapur (2009–11). 2010 wurde er an die TUM berufen, wo er die interdisziplinären Netzwerke mobility@tum und TUM.stadt initiierte und seit 2016 Studiendekan seiner Fakultät ist. Er war an internationalen Projekten wie Netzstadt und Klimawandel und Urbane Schweiz 2050 beteiligt, sowie an der Konzeption europäischer Initiativen wie KIC Climate Change und Horizon 2020. Er ist international als wissenschaftlicher Berater und Gutachter tätig und als wissenschaftlicher Sekretär der Akademie für Ländlichen Raum (ALR).

„Gemeinsam den Zusammenhalt stärken“

— Die Bayerische Akademie