Bayrische Akademie Ländlicher Raum

10.11.2008 zurück

Klimaschutz in Kommunen - Handlungsansätze, Wirtschaftlichkeit, Ästhetik

Herbstkolloquium 2008

Einen spannungsreichen Bogen bot das diesjährige Herbstkolloquium der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum zum Thema „Klimaschutz in Kommunen“, die am 10.11.2008 im Kulturschloss Theuern in der Oberpfalz stattfand.

Der bekannte Filmemacher Dieter Wieland stellte gleich im Auftakt die provokante Frage, ob wir in Sachen Klimaschutz denn nicht eigentlich schon alles wüssten und nur zu bequem wären, die notwendigen Schritte anzugehen.
Prof. Dr. Hausladen von der TU München machte hingegen in seinem vielbeachteten Beitrag klar, dass Klimaschutz gerade im Bereich der Bautechnik noch ein enormes Entwicklungs- und Forschungspotential biete, gleichwohl dazu aber auch unkonventionelles Denken und Loslassen von unbegründeten Gewohnheiten gefordert sei. Jedoch sei es einfacher geworden, revolutionären Mut zu zeigen. Die französische Revolution hätte den Aktivisten der ersten Stunde noch den Kopf gekostet, heute würde es schlimmstenfalls um Prozente bei der Wiederwahl gehen.
Dass aber auch mit Leuchtturmprojekten, die weit der Zeit vorauseilen, nicht das Vertrauen und die Unterstützung der Bürger verspielt wird, stellte Peter Vadasz dar. Der Bürgermeister der Stadt Güssing im Burgenland präsentierte den über 90 Zuhörern geradezu ein Feuerwerk aus Aktionen, Initiativen und Vorhaben, die in den vergangenen zehn Jahren in seiner Stadt ins Leben gerufen wurden und heute bereits mehr als die sprichwörtlich ersten Früchte zeigten. Vadasz stellte aber ebenso die beim Thema Klimaschutz stets mitschwingende Frage nach der Wirtschaftlichkeit, die für ihn zwar wichtig sei, sich jedoch nicht ausschließlich in monetären Strömen äußern dürfe. Wertesysteme wären diesbezüglich ausschlaggebender, denn auch übergeordnete Vorstellungen von Lebensqualität, Arbeitsplätze, Bildung oder Kulturlandschaft seien Bestandteil kommunalen Handelns.
Eine große Reihe von Referenten aus Kommunen, staatlicher Verwaltung, aber auch von privater Seite füllte im weiteren Verlauf der Tagung dieses weite Spektrum, wobei sich mitunter unterscheidenden Meinungen und Auffassungen in den Plenumsdiskussionen und der von BR-Chefreporter Ernest lang moderierten Talkrunde ebenso Raum geboten wurde wie Fragen nach weitergehenden Informationen oder Unterstützung.

Flyer hier

Artikel drucken

. . . zurück